Volltextsuche auf: https://app.weinstadt.de
Stadtnachrichten

Update zur Angespannte Hochwassersituation im Rems-Murr-Kreis


Update 20 Uhr zur Pressemitteilung des Rems-Murr-Kreises:

Die Sofortmaßnahmen in Winterbach an diesem Sonntag waren so wirksam, dass ein Teil davon noch am Abend wieder abgebaut werden kann. Nach einer aktuellen Bewertung des Landratsamts, der Gemeinde Winterbach und des Wasserverbands Rems hat sich auch die Wetterlage insgesamt entschärft.

Die Bypässe nördlich und südlich der Rems im Bereich der Rems-Renaturierung bleiben zum Schutz der Gemarkungen Winterbach und Remshalden erhalten. Der Abfluss wird weiterhin kontrolliert.

Das Landratsamt hebt hiermit die außergewöhnliche Lage auf und dankt den Kommunen und vor allem den Feuerwehren für ihren unermüdlichen Einsatz sowie die gute Zusammenarbeit.

Meldung vom Nachmittag (15 Uhr):

Für die Pegel der Rems im Landkreis Rems-Murr - insbesondere in Winterbach - wird für heute Abend (2. Juni) ein weiterer Anstieg prognostiziert. Das Landratsamt hat daher im Schulterschluss mit den Oberbürgermeistern und Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der betroffenen Remstal-Kommunen Maßnahmen zum Schutz der betroffenen Gemeinden und Gebiete entlang der Rems - mit Fokus auf Winterbach - auf den Weg gebracht. Der Rems-Murr-Kreis rief um 13:05 Uhr für eine außergewöhnliche Lage aus und übernimmt vor Ort nun auch zur interkommunalen weiteren Koordination von Informationen die technische Einsatzleitung.

Herausfordernde Faktoren bleiben die weitere Bewirtschaftung der bereits stark gefüllten Hochwasserrückhaltebecken im Remstal sowie der Regen, der mit einer Niederschlagsmenge zwischen 30-80mm bis Montagmorgen vorhergesagt wird und der damit verbundene erneute Wasseranstieg im Laufe des heutigen Abends. Unkontrollierter Abfluss aus dem Becken Reichenhof belastete in der Nacht von Samstag auf Sonntag zusätzlich die Becken in Urbach und Schorndorf.

Konkrete Maßnahmen zum Schutz der Gemeinde Winterbach:

Um die Hochwasserrückhaltebecken in Urbach, Schorndorf und Winterbach zu entlasten, werden aktuell die Dämme der Renaturierung in Winterbach geöffnet, um damit diese Bereiche entlang der Remsrenaturierung in Winterbach kontrolliert zu fluten. Als weitere Maßnahme wurde die Sicherung der Winterbacher Ortsmitte und Brücken auf den Weg gebracht. Die Brücke in der Ortsmitte in Winterbach wird dabei – sollte dies erforderlich werden – für eine kontrollierte Flutung vorbereitet, zum Schutz der Wohnbebauung. Die Bevölkerung wird ausdrücklich gebeten, die überfluteten Gebiete und Bereiche sowie Unterführungen zu meiden und keinen Hochwassertourismus zu betreiben.

Situation an den Hochwasserrückhaltebecken (Stand 2. Juni 2024, 14.40 Uhr):

Nr. 1 Schwäbisch Gmünd/Reichenhof- eingestaut, Pegel derzeit rückläufig, 3,80 m bis zum Überlauf

Nr. 9 Lorch/Waldhausen- eingestaut, Pegel derzeit rückläufig, 1 m bis zum Überlauf

Nr. 6 Schorndorf/Winterbach – eingestaut, Pegel derzeit rückläufig 1,30 m bis zum Überlauf

Nr. 4 Plüderhausen/Urbach – eingestaut, Pegel derzeit steigend 0,7 m bis zum Überlauf

Hinweis:

Diese Pressemitteilung  des Rems-Murr-Kreises bildet den Stand vom 2. Juni, 14:40 Uhr, ab. Da es sich bei einer Hochwasserlage um ein höchst veränderliches Geschehen handelt, können die Daten sich schnell dynamisch verändern.

Auswirkungen für die Bevölkerung / Aktuelle Situation:

Die Bevölkerung wird ausdrücklich gebeten, die überfluteten Gebiete und Bereiche sowie Unterführungen zu meiden und keinen Hochwassertourismus zu betreiben. Personen aus betroffenen Gebieten werden weiterhin gebeten, sich über die aktuelle Lage zu Informieren. Ebenso besteht weiterhin die dringende Empfehlung sich die NINA-Warn-App auf das Handy zu laden.

Die Landesanstalt für Umwelt informiert stets aktuell auf ihren Informationsportalen: Messwerte, Hochwasservorhersagen und Hochwassermeldungen sind laufend aktualisiert unter udo.lubw.baden-wuerttemberg.de einzusehen.

Menü zurück Seite
neu laden
zur
Startseite
mehr
Infos
Hilfe schließen
Direkt nach oben